Impressionen VC Kanti

VC Kanti Team 2021 / 22


News

VC Kanti: Die erste Europacupstation heisst Ostrau

Leider kein Freilos, der VC Kanti muss durch die Qualifikation. Das Europacupabenteuer beginnt für den Schaffhauser Volleyball-Verein bereits am 26. und 28. Oktober in der BBC-Arena, das Rückspiel eine Woche später (2. bis 4. November).

Die Reise geht in die Heimat von Kantikapitän Kateřina Holásková und Eva Svobodová.

Am Hauptsitz des euro­päischen Volleyballverbandes (CEV) in ­Luxemburg fanden gestern die Auslosung der ersten Runden in den verschiedenen Europacups statt. Der Cupsieger VC Kanti tritt im Challenge Cup an und steigt diesmal in den 1/32-Finals in den Wettbewerb ein. Gegner wird das tschechische Team von TJ Ostrava sein. Das Hinspiel findet zwischen dem 26. und 28. Oktober in der BBC-Arena statt, das Rückspiel eine Woche später (2. bis 4. November) in Tschechien. In der gleichen Runde des CEV-Cups beginnt mit dem VBC Cheseaux (gegen Steelvolleys Linz/Steg/AUT) eine zweite Schweizer Equipe. Bereits im 1/16-Final steht da mit Aesch-Pfeffingen eine weitere Schweizer Mannschaft. Sie trifft auf einen noch zu bestimmenden Gegner der 1/32-Finals. Übersteht der VC Kanti die erste Runde, kann er sich bereits ­darauf einstellen, dass er dann gegen Panathinaikos Athen aus Griechenland antritt (Hinspiele 16.–18. 11., Rückspiele 23.–25. 11.); der Gegner von Cheseaux hiesse dannzumal VK Selmy Brno (CZE). Als einziges Schweizer Team ist der Play-off-Finalist Düdingen im CEV-Cup dabei. Auch die Freiburgerinnen treffen im 1/16-Final auf ein tschechisches Team, auf PVK Olymp Praha.

Eher überraschend hat sich der Schweizer Meister Neuenburg UC für die Champions-League-Qualifikation angemeldet. Volero Zürich war da der letzte Schweizer-Frauen-Vertreter gewesen. Die Neuenburgerinnen greifen früh in der zweiten Qualifikationsrunde in den Wettbewerb ein, bereits vom 5. bis 7. Oktober steht das Auswärtsspiel auf Gran Canaria oder in Zagreb auf dem Programm. Das Heimspiel folgt eine Woche später (12.–14. 10.). Ebenfalls für die Champions League möchte sich der Vizemeister bei den Männern, Volley Amriswil, qualifizieren. Er muss in der Vorrunde (21.–23. 9. und 28.–30. 9.) nach Tartu in Estland reisen und dann noch die erste Qualifikationsrunde überstehen (gegen Sport Lisboa e Benfica). Das sind hohe Hürden. 

Infos https://www.cev.eu/club/challenge-cup/women/#qualification

Bronze an RVNO

Bronze für RVNO an der SAR-Schweizermeisterschaft 2021 : In einem ­unglaublichen spannenden Spiel um Platz 3 holte sich der RVNO (Volleyball-Regionalverband Nordostschweiz) am Finaltag in Glarus die Bronzemedaille (im Bild von Rico Fuchs).

Die Gratulationen gehen an: Nina Cavka (Captain), VC Kanti SH ; Elina Wanner, VBC Aadorf; Aline Kellenberger, VBC Aadorf; Tamina Kessler, Volley Amriswil; Simone Kellenberger, VBC Aadorf; Cosima Wildhaber, Volley Toggenburg; Jana Fuchs, Gloria Mennitto Blanco, beide VC Kanti SH; und die Büsingerin Matilda Vollmer , Volley Amriswil.

Die von den Kantitrainern Seraina Backer und Claudio Kriech betreuten U-16-Spielerinnen der Region qualifizierten sich am ersten Spieltag in BBC-Arena mit zwei Siegen für das Final Four. Am vergangenen Wochenende fand der Kampf um die Medaillen gegen die Regionalverbände Basel, Neuenburg und Zürich statt. Nach zwei knappen Niederlagen gegen Neuchâtel und Basel war der Start des RVNO im Spiel um den 3. Rang gegen die Zürcherinnen wenig verheissungsvoll. Der erste Satz ging mit 14:25 verloren. Mit einer tollen Leistungssteigerung kamen die Nordostschweizerinnen von Trainer Claudio Kriech zurück, holten den zweiten Satz und hatten das Glück des Tüchtigen im Entscheidungssatz mit 19:17 auf ihrer Seite (14:25, 25:21, 19:17). Gewonnen wurde das Turnier von SVR-Basel (Gold) vor SVR-Neuenburg (Silber) und SVR Nordostschweiz (Bronze).

Claudio Kriech und Natalia Cukseeva werden Nicki Neubauer neu als Assistenztrainer / in unterstützen.

Natalia Cukseeva, bestens bekannt als letztjährige Spielerin des VC Kanti, wobei sie aufgrund von Verletzungspech nicht viele Einsätze aktiv bestreiten konnte. So hatte sie aus dieser Situation heraus bereits die Möglichkeit Nicki Neubauer auf der Bank zu unterstützen. Natalia bleibt somit auch dem VC Kanti als Juniorinnentrainerin erhalten, bei welcher sie die Leitung der Mini U15 und U13 unter sich hat.

Auch der zweite Assistenztrainer Claudio Kriech ist kein Unbekannter. Seit der Saison 2020/2021 ist er im Verein als Trainer des 2.Liga-Teams tätig und hatte, aufgrund des Saisonabbruchs der unteren Ligen, ebenfalls in der letzten Saison bereits die Möglichkeit als Assistenztrainer in der NLA erste Erfahrungen zu sammeln, so war er zum Beispiel ebenfalls im Cupfinal mit dabei.

Österreichisches Toptalent Lina Hinteregger wechselt zum VC Kanti

Der VC Kanti finalisiert sein Kader für die anstehende Saison 2021/2022. Sowohl auf, wie auch neben dem Feld.

Mit Lina Hinteregger konnte der VC Kanti aus dem Nachbarland Österreich eines der Toptalente als Aussenangreiferin verpflichten. Die erst 16-jährige Vorarlbergerin, die unter den Fittichen von Ludwig Horvath beim VC Dornbirn entdeckt und gefördert wurde, ist ein wahres Multitalent und sehr vielseitig einsetzbar.

Im Jahr 2021 spielte sie bereits die U 22 Beach EM und hatte einen Einsatz mit dem A Nationalteam indoor bei der CEV Silverleague. Im Juli wird sie mit der österreichischen Junioren Nationalmannschaft die MEVZA Meisterschaften Spielen und im Spätsommer noch die U 18 Beach EM.

Lina freut sich sehr auf die Kanti-Familie, möchte von den Profis viel lernen und wichtige Schritte und Erfahrungen für eine Profikarriere sammeln.

Herzlich willkommen beim VC Kanti Schaffhausen. Viel Glück beim greatest Team in the Town.