Juniorinnen

Eines der Highlights, in der langjährigen Geschichte des VC Kanti

Nach 20 Jahren wieder Schweizer Meister  Von Monika Nyfeler  Schaffhauser Nachrichten Mai 1998

Was dem NLA-Team nicht ganz gelungen ist, haben jetzt die A-Juniorinnen des VC Kanti geschafft: Sie wurden in Urdorf Schweizer Meister.

Die 13 A-Juniorinnen des VC Kanti  Veronique Ullmann, Saskia Lapierre, Cornelia Kolb, Mirjam Oravec, Carmen Licini, Bettina Hauser, Rea Stachura, Katja Küng, Barbara Hasler, Isabelle Loosli, Maike Therwil, Simone Bösch, Ladina Meier und ihre zurücktretenden Trainer Ernst Mäder und Barbara Surbeck hatten in Urdorf allen Grund zum Feiern.

Mehr…

Nach dem Finalsieg über die FSG Moudon war der Bann endgültig gebrochen. Die Spielerinnen des VC Kanti fielen einander um den Hals. Ihre Trainer Ernst Mäder und Barbara Surbeck strahlten.

Endlich, zum ersten Mal seit 20 Jahren, ist es einem Schaffhauser Club gelungen, den Schweizer Meistertitel zu gewinnen. Die Siegerehrung ging den 13 Juniorinnen und ihren Trainern ganz schön unter die Haut. Schliesslich ist es nicht alltäglich, mitten in einer riesigen Halle auf dem Siegespodest zu stehen und unter dem Applaus von rund 250 Zuschauern eine Goldmedaille umgehängt zu bekommen. Eigens für die Kanu-Spielerinnen erklang die Nationalhymne und wurde die Schweizer Fahne hochgezogen.

Der lange Weg zum Titel

Als Ernst Mäder und Co-Trainerin Barbara Surbeck im Sommer das neu zusammengesetzte A-Juniorinnen-Team übernahmen, waren sie zuerst skeptisch. Dann aber merkten sie bald, dass aus dieser Mannschaft einiges herauszuholen ist. Und nach den Vorbereitungsturnieren war für die beiden klar: Diese A-Juniorinnen haben das Potential zum Schweizer Meistertitel. In der Rückrunde drohten sie allerdings einige Male vom Weg abzukommen. Doch ihre immer ausgeprägtere mentale Stärke verhalf ihnen schliesslich doch zum ersehnten Ostschweizer Meistertitel und damit zur Qualifikation für den Final.

Die Fähigkeit, sich immer wieder aus kritischen Situationen herauszukämpfen, legte denn auch die Basis zum Schweizer Meistertitel. «Wir waren sechs in etwa gleich starke Teams. Da war klar, dass dasjenige mit der besten Moral und den stärksten Nerven gewinnen würde», meinte Barbara Surbeck. «Für uns war es psychisch enorm wichtig, dass die Auswechselspielerinnen ihre Kolleginnen ununterbrochen anfeuerten.» So gelang es Schaffhausen im Schlüsselmatch gegen Obwalden trotz eines 11:13-Rückstands das Tie-Break zu gewinnen. Im hochstehenden Finalspiel gegen Moudon lag der VC Kanti im ersten Satz mit 10:14 zurück. Dank besagter Nervenstärke wendete er den Satz noch zum 17:16. Damit war der Weg zum ersten Schweizer Meistertitel seit 20 Jahren, damals unter anderen mit Barbara Surbeck, frei.

Leider bleiben im Hinblick auf die kommende Saison dem Team nur noch wenige Spielerinnen erhalten. Rea Stachura tritt zurück, Carmen Licini und Barbara Hasler sind aus dem Juniorenalter heraus. Veronique Ullmann, Cornelia Kolb, Katja Küng und Simone Bosch werden voraussichtlich mit dem NLA-Team trainieren. Ebenfalls verabschieden sich Ernst Mäder und Barbara Surbeck, da sie dem zeitlichen Aufwand nicht mehr entsprechen können. Neuer Trainer wird Karl Kick, der neben den B- nun auch die A-Juniorinnen übernimmt.

A-Juniorinnen Schweizer Meisterschaft. Urdorf. Vorrunde: VC Kanti - TSV Jona 2:0 (15:5, 15:3). VC Kanti - VBC Sion 2:0 (15:0, 15:5). VC Kanti -VBC Biel 2:1(10:15, 15:11, 15:9). -Kreuzvergleich: VC Kanti - Volleya Obwalden 2:1 (15:10, 13:15, 15:13). - Halbfinal: VC Kanti - SPIC Chiasso 2:1 (15:6, 10:15, 15:4). - Final: VC Kanti - FSG Moudon 3:0(17:16, 15:11, 15:3). - 1. VC Kanti. 2. Moudon, 3. Köniz. 4. Chiasso, 5. Kanu Baden. 6. Obwalden. 7. Uni Basel. 8. Jona. 9. Kanti Bülach. 10. Biel. 11. Murten. 12. Solothurn. 13. Meyrin. 14. Les Pont Martel. 15. Kanti Limmattal. 16. Sion. - VC Kanti: Veronique Ullmann, Saskia Lapierre, Cornelia Kolb, Mirjam Oravec, Carmen Licini, Bettina Hauser, Rea Stachura, Katja Küng, Barbara Hasler, Isabelle Loosli, Maike Therwil, Simone Bösch, Ladina Meier.

Weniger…

Silberticket für die Kanti U23 Juniorinnen

Am letzten Wochenende fand der erste Spieltag der Volleyball-Nachwuchs-Schweizermeisterschaft statt. Mit dabei die U15- und U23-Juniorinnen des VC Kanti.

(hinten v.l.) Trainerin Svetlana Ilic (zuzu), Vivian Guyer, Korina Perkovac, Jil Frangi (zuzu), Eva Krieger (zuzu), Marija Smiljkovic und Trainer Nicki Neubauer, (vorne v.l.) Dijana Radulovic (Aadorf), Rebekka Merkhofer (zuzu), Sara Pavlovic, Eliane Häring (zuzu)  Elisa Suriano.

In der Genfer Henry-Dunant-Halle, an gleicher Stätte wie tags zuvor das NLA-Spiel Genève Volley gegen VC Kanti stattgefunden hatte (1:3), qualifizierten sich die Schaffhauser U23-Juniorinnen für die nächste Runde (am 15. März). Da der VC Kanti im Herbst mit einem U19-Juniorinnen-Team an der Regio-Qualifikation teilgenommen hat, ist der Club bei den U23-Juniorinnen eine Kooperation mit Züri Unterland (ZUZU) eingegangen. Im Verlauf des Turniertages gewann das gemischte Team nacheinander gegen Volley Oberdiessenbach, VBC Cheseaux und TS Volley Düdingen je mit 2:0 und sicherte sich das Silberticket. Einzig im Spiel gegen Cheseaux wurde es im zweiten Satz gegen Ende etwas spannend (26:24). Ansonsten löste das Team von Trainer Nicki Neubauer und Svetlana Ilic die Aufgaben mit Bravour.

2. Tag der Nachwuchs-SM 15.03.2020

Gruppeneinteilung: VC Kanti, VBC NUC, VB Therwil, TSV Jona Volleyball.

Bilder Werner Schläpfer   Infos

U15 Juniorinnen ausgeschieden.

Nicht so erfolgreich wie die U23-Equipe in Genf war das Kanti-U15-Team von Matthias Lerch . Nach der Gruppenphase klassierten sich die Schaffhauserinnen in Lenzburg auf Platz drei. Im Kreuzvergleich gegen Volley Köniz reichte der sehr gute Beginn und die 1:0-Führung leider nicht fürs Weiterkommen. Die Sätze zwei und drei holten sich die Bernerinnen und lösten damit das Ticket für die nächste Runde. (wschl) Infos

Swiss Volley ernennt Nationale Nachwuchsvereine

Die Swiss Volley Talentförderung ist im Wandel. Mit dem neuen Konzept der Talentförderung erhält die individuelle Entwicklung der Spielerinnen und Spieler mehr Gewicht. Die Talente sollen den Anschluss an die Nationalliga A schaffen. Ab der Saison 2020/2021 übernehmen Nationale Nachwuchsvereine für Frauen und nationale Trainingszentren für Männer dabei eine zentrale Rolle. 

Mehr…

Swiss Volley hat 2019 aufbauend auf dem «Rahmenkonzept FTEM, Volleyball & Beachvolleyball» ein neues Konzept zur Athletenentwicklung im Volleyball und Beachvolleyball erarbeitet. Dieses stellt die Bedürfnisse der Spielerinnen und Spieler ins Zentrum – von der Talentsichtung bis zum Profi. Swiss Volley, seine Regionen und die Vereine arbeiten in der Talentförderung eng zusammen und die Aufgaben und Pflichten der verschiedenen Akteure sind klar definiert. Für die Umsetzung werden ab der Saison 2020/2021 neue Trägerschaften die aktuellen Talent Schools ablösen. 

Mit dem Training und Wettkampf in Nationalen Nachwuchsvereinen soll den Spielerinnen der Weg in die NLA im Volleyball beziehungsweise die Nachwuchskader im Beachvolleyball geebnet werden. Swiss Volley freut sich nun die ersten beiden Vereine bekannt zu geben. Der Verband verleiht dem VBC Züri Unterland (in Kooperation mit der Volero Zürich AG) und dem BTV Aarau das Label eines «Nationalen Nachwuchsvereins Volleyball». Nationale Nachwuchsvereine haben die Aufgabe, die individuellen Entwicklungen der Spielerinnen zu fördern und sie im Übergang von der Regionalliga bis zur Nationalliga A bestmöglich zu unterstützen. Sie profitieren von einem Swiss Volley Quotenplatz in einer der vier 1. Liga Gruppen. Das bedeutet, dass diese Teams weder in die Nationalliga B aufsteigen noch in die 2. Liga absteigen können. Nationale Nachwuchsvereine stehen allen motivierten Spielerinnen der ganzen Schweiz offen, die die obligatorische Schulzeit absolviert haben und über eine Talent Card National verfügen. 

«Wir haben in der Schweiz alles was es braucht, um international erfolgreiche Spielerinnen ausbilden zu können. Es freut mich, dass wir nun mit den Nationalen Nachwuchsvereinen ein international vergleichbares Talentförderprogramm für unsere Talente anbieten können», so Johannes Nowotny, Nachwuchsverantwortlicher Volleyball Frauen bei Swiss Volley. Der BTV Aarau und der VBC Züri Unterland erfüllen sporttechnisch hohe Standards, sind in ein gutes Schulsystem eingebettet und bieten ein Hostingkonzept für auswärtige Spielerinnen an. Johannes Nowotny ist überzeugt: «Durch diese beiden Vereine entstehen zwei professionell geführte Nachwuchsteams, die langfristig sehr gute Athletinnen für die NLA ausbilden werden.» Weitere Nationale Nachwuchsvereine sowie die Nationalen Trainingszentren folgen.

Bericht Swissvolley

Weitere Informationen
–   Werner Augsburger, CEO Swiss Volley, +41 79 333 47 64

Weniger…

“RUN AND FUN”

Sponsorenlauf zugunsten der Juniorinnenabteilung

Der VC Kanti organisiert auch dieses Jahr wieder einen Sponsorenlauf, welcher der Jugendförderung zugutekommt: Die Erträge aus diesem Anlass fliessen vollumfänglich in die Kasse des VC-Kanti-Nachwuchses.

Wir bitten Sie, diesen Event zu unterstützen und danken Ihnen ganz herzlich dafür.

Mehr…

Wann + Wo:     Sonntag, 08. März 2020, von 8.40 Uhr bis ca. 13.00 Uhr.

Dreifachhalle Breite (!), Schaffhausen.

Teilnehmer:          Vereinsmitglieder, Club-Pallavolo-Mitglieder, Gönner und Freunde des VC Kanti.

Für alle Vereinsmitglieder ist die Teilnahme obligatorisch.

 

Sponsoren:           Familie, Verwandte, Freunde, Bekannte.

Anmeldung:          Bitte mit dem entsprechenden Formular bis spätestens 02. März 2020 an die Trainerin / den Trainer.       

Brunch:                 Während dem Anlass gibt es einen Brunch, der für LäuferInnen gratis ist. Eltern und Geschwister sind ebenfalls eingeladen. Für die                                     übrigen  Zuschauer steht eine Kasse für freiwillige Beiträge bereit.

 

Wissenswertes für die Teilnehmer

Gelaufen werden Runden à ca. 100 Meter, Tenue: VC Kanti-Spielshirt mit Nummer, Dauer 10 Minuten. Die Teilnehmerin wirbt möglichst viele Sponsoren, die für jede gelaufene Runde mindestens CHF 1.- bezahlen.

Pro Runde sollen mindestens CHF 10.- erlaufen werden.

Während des Sponsorenlaufes besteht die Möglichkeit zu Spezialkonditionen Erima-Produkte zu erwerben.

 

Besammlung und Startzeit

Gemäss Anordnung der Trainer. Gestartet wird idealerweise nach Mannschaften, bei Verhinderung zur geplanten Zeit kann aber in einer beliebigen Gruppe mitgelaufen werden.

 

Wissenswertes für den Sponsor

Der Sponsor ist herzlich eingeladen „seine Läuferin“ anzufeuern. Er verpflichtet sich, den zugesagten Betrag je zurückgelegter Runde einzuzahlen. Er erhält dafür eine Rechnung.

(Beispiel: Der Sponsor sagt dem Teilnehmer CHF 3.-/Runde zu. Der Teilnehmer legt in 10 Minuten 15 Runden zurück, der Sponsor erhält eine Rechnung über CHF 45.-).

Sandro Poles
Vereinspräsident VC Kanti

Zuschauer sind herzlich willkommen. Feuern Sie die LäuferInnen zu Höchstleistungen an!

SPONSORENLAUF_Brief 20

SPONSORENLAUF_Liste 20

SPONSORENLAUF_Liste20_NLA

Weniger…

Qualifikationsturnier zur Schweizermeisterschaft

Die U-23-Juniorinnen des VC Kanti bestritten am Sonntag die 1. Runde der Qualifikation zur Schweizer Meisterschaft in der heimischen BBC-Arena.

Das von NLA-Trainer Nicki Neubauer gecoachte Team mit Vivian Guyer, ¬Korina Perkovac, Elisa Suriano, Sara Pavlovic, und Marija Smiljkovic aus der NLA löste die erste Aufgabe gegen den VBC Andwil-Arnegg bravourös. Toggenburg war im zweiten Spiel schon ein anderer Gradmesser. Kanti musste nach dem ver¬lorenen zweiten Satz in die Overtime. Mit sechs starken Services zu Beginn des Entscheidungssatzes legten die Schaffhauserinnen den Grundstein zum Sieg. Dass Kanti-Zuspielerin Irina Kemmsies nicht nur Volleyball spielen kann, sondern auch als Coach erfolgreich ist, zeigte sie bei den U-15-Juniorinnen des VC Kanti. Mit viel Begeisterung und Einfühlungsvermögen führte sie die Equipe von Matthias Lerch mit 2 deutlichen Siegen über Toggenburg und Aadorf erfolgreich durch die SM-Qualifikation. (wschl)

Juniorinnen verpassen die SM Qualifikation

Resultate

SM-Qualifikationsturnier 09. Dezember.2018.

U23 Sporthalle Löhracker Aadorf:  VC Kanti – VBC Andwil-Arnegg, 2:0  VC Kanti – VBC Aadorf 1:2, VBC Andwil- Arnegg – VBC Aadorf 1:2 VBC Aadorf mit 2 Siegen qualifiziert.

U19 BBC Arena 10:00 VC Kanti – VBC Aadorf 0:3  VBC Aadorf qualifiziert.

U15 SH Rietstein Wattwil:  Volley Amriswil – VC Kanti 0:3 Volley Toggenburg – Volley Amriswil 3:0, VC Kanti – Volley Toggenburg 1:3. Volley Toggenburg qualifiziert.

Englische Woche für die VC Kanti U23 Juniorinnen

Das VC Kant NLA Team befindet sich mitten in einer intensiven Woche mit drei beziehungsweise fünf Spielen innert 6 Tagen. Für den grösseren Teil des Teams beginnt nach dem Spitzenspiel im Baselland gegen Aesch vom kommenden Samstag 17:00Uhr das Wochenende. Nicht so für die Schweizerinnen, sie bestreiten am Tag darauf das RVNO Regionalqualifikationsturnier für die Juniorinnen Schweizermeisterschaft. Der VC Kanti hat drei Teams angemeldet, U23 mit den vermeintlich grössten Chancen das Final Four zu erreichen, U19 und U15 Juniorinnen.

U23 Juniorinnen

Mehr…

Die U23 Juniorinnen mit den Kantigirls Marija Smiljkovic, Korina Perkovac, Vivian Guyer, Jasmine Fiechter, Sara Pavlovic, Daphne Zwanenburg sowie Melanie Kunz und Rebecca Häner vom 2. Team werden unterstützt von Dijana Radulovic(VBC Steinhausen) und Juliana Furrer(Volley Luzern). Das NLA Trainergespann Nicki Neubauer und Ludwig Horvath ist für das Coaching verantwortlich. In Aadorf heisst die Zielsetzung ein Sieg gegen VBC Aadorf und VBC Andwil-Arnegg

Bei den U15 Mädchen handelt es sich um den grössten Teil des Teams, welches im Frühling bei den U15 Schweizermeisterschaft in Düdingen die Silbermedaille geholt hat. Das Turnier findet in der Rietsteinhalle in Wattwil statt und die Gegner heissen Volley Toggenburg und Volley Amriswil.

In der heimischen BBC Arena sind die U19 Juniorinnen, mangels Anmeldung weiteren Teams, in einem Spiel gegen den VBC Aadorf gefordert.

Spielplan:

SM-Qualifikationsturnier 09. Dezember.2018.

U23 Sporthalle Löhracker Aadorf: 9:30 VC Kanti – VBC Andwil-Arnegg, 11:00 VC Kanti – VBC Aadorf, 13:00 VBC Andwil- Arnegg – VBC Aadorf.

U19 BBC Arena 10:00 VC Kanti – VBC Aadorf

U15 SH Rietstein Wattwil: 9:30 Volley Amriswil – VC Kanti, Volley, 11:30 Toggenburg – Volley Amriswil, 14:00 VC Kanti – Volley Toggenburg.

1. Nachwuchs-SM Tag U15 - U23 17 Februar 2019,

2. Nachwuchs-SM Tag U15 - U23 24. März 2019,

Volley Final Four 27./28. April 2018

Weniger…

Nachwuchs Schweizermeisterschaft

U23 - A

Nicki Neubauer, Marija Smiljkovic, Korina Percovac, Vivian Guyer, Jasmine Fiechter, Sara Pavlovic, Daphne Zwanenburg.

 

U-13-Vize-Schweizer-Meister

Ziemlich genau zwanzig Jahre nach dem letzten Podestplatz an einer Nachwuchs-Schweizer-Meisterschaft gelang den U13-Spielerinnen des VC Kanti von Jana Vollmer und Ann-Christin Quade der Coup überhaupt. Niemand hätte vor dem Turnier mit einem solchen Exploit gerechnet, denn die Qualifikation für den Viertelfinal war die eigentliche Zielsetzung der Kanti-Trainerinnen.

Obere Reihe: Elina Wanner, Jana Fuchs, Lucienne Merz, Ladina Kummer, Gloria Mennito Blanco

Untere Reihe: Ann-Christin Quade, Anna Turkalj, Nina Cavka, Matilda Vollmer, Jana Vollmer, Maskottchen Cookie

Mehr…

Nach Schwierigkeiten zu Beginn des Turniers, der erste Satz ging mit 23:25 an den Gegner, fand das Team den Rhythmus. 25:11 und 15:8 das klare Verdikt im weiteren Verlauf. Im zweiten Gruppenspiel liessen die Kanti-Girls dem VBC Ried-Brig keine Chance und qualifizierten sich als Gruppenerster direkt für den Achtelfinal. Hier wartete Sm’Aesch Pfeffingen. Es wurde aber ein einseitiges Spiel, denn die Schaffhauserinnen waren zu stark. Souverän schaffte der VC Kanti den Viertelfinal und beendete den ersten Tag gar ohne Niederlage. Am nächsten Morgen folgte dann die wohl beste Darbietung der Munotstädterinnen. Gegen Köniz, einen ebenbürtigen Gegner, behielt das Kanti-Team auch nach dem Satzverlust die Nerven, spielte geduldig, hielt den Ball im Spiel und liess die Bernerinnen Fehler machen. Es folgte der Satzgewinn, und auch das Tiebreak konnte der VC Kanti für sich entscheiden.

Die Finalspiele.

Mit Volley Toggenburg qualifizierte sich auch das zweite Team aus der Region Nordostschweiz ohne Satzverlust für den Halbfinal. Kanti Schaffhausen gewann vor Monatsfrist den Final in der Regionalmeisterschaft gegen die Wattwilerinnen und wurde auch an den SM seiner Favoritenrolle gerecht. Mit einem 2:0 gelang der Finaleinzug, die Überraschung war perfekt. Nach dem Finalspiel feierten beide Teams, VBC Ferney-Prévessin den Titel und der VC Kanti die Silbermedaille. Gegen das beste Team des Turniers gab es am Schluss noch einen 0:2-Dämpfer. Das tat der Freude ob des Erreichten keinen Abbruch.

«Die vielen Trainingseinheiten und Vorbereitungstage in Wattwil und Aesch haben sich ausbezahlt, meine Mädchen haben nie den Kopf verloren und als Team als Ganzes überzeugt», kommentierte die stolze Kanti-Trainerin Jana Vollmer den Erfolg ihres Teams. (Wschl)

Bilder Werner Schläpfer

Gruppenspiele: VC Kanti : VBC Stein 2:1(23:25, 25:11 15:8). VBC Ried-Brig : VC Kanti 0:2(13:25, 16:25). – Achtelfinale: VC Kanti : Sm`Aesch Pfeffingen 2:0(25:18, 25:13). – Viertelfinal: Volley Köniz : VC Kanti 1:2(25:22, 25:27, 8:15). – Halbfinal: Volley Toggenburg : VC Kanti 0:2(20:25, 15:25). – Final: VC Kanti : VBC Ferney-Prévessin 0:2(15:25, 9:25).

Weniger…

10. Rang an der Schweizer Meisterschaft in Genf

Mit einem 10. Rang an der Schweizer Meisterschaft in Genf verabschiedet sich nun die U13 Mannschaft in eine kleine Trainingspause.

An so einem grossen Event dabei zu sein (24 teilnehmende Teams), war für uns alle eine Prämiere und wir sind sehr motiviert und gut vorbereitet angereist, was auch der Turnierverlauf bestätigen konnte. Mit zwei Siegen und einer Niederlage standen wir in den 1/8 Finals.

Eine überraschend knappe Niederlage gegen Volley Toggenburg hat jedoch eine Platzierung unter den ersten 8. Teams verhindert.

Somit kämpften wir uns am Sonntag mit zwei Siegen zum letzten Platzierungsspiel um den neunten Rang. Leider hat sich bei diesem letzten Spiel doch die Anstrengung der letzten Spiele bemerkbar gemacht und wir konnten uns gegen Sm’Aesch Pfeffingen nicht mehr durchsetzen. Alles in allem haben wir aber eine tolle Meisterschaft gespielt, wo alle Beteiligten ihr bestes gegeben haben!!! Vielen Dank an alle Mädels für ihr Durchhaltevermögen, Disziplin, Einsatz und Teamgeist!! Vielen Dank an alle Eltern für die tolle Unterstützung und vielen Dank an den VC Kanti, der uns die Teilnahme ermöglicht hat!!!

Wir bleiben alle ganz sicher am BALL!!!

Facebook: https://www.facebook.com/CHSM13volleyball2017/

Infos: http://www.m13chs2017.ch/

Rangliste

Bilder :

Gold, Silber, Bronze!

An der Mini-Regionalmeisterschaft holten die Juniorinnen des VC Kanti einen kompletten Medaillensatz.

VC Kanti U11 Team ist Regionalmeister 2017

In St. Gallen holten sich die Girls von Dominique Looser den Regionalmeistertitel und Bronze sowie Platz 6. Im Final gegen die Jungs haben die Kantigirls nach dem 0:1 das Spiel ausgeglichen und sich im Entscheidungssatz mit 15:13 durchgesetzt.

VC Kanti U13 Team mit Silber und der SM-Qualifikation

Eine Stunde später durfte sich auch das U13 Team von Jana Vollmer über Silber und die damit verbundene Schweizermeisterschaftsqualifikation freuen. Mit Platz 4 und 8 haben die U13 Mädchen ebenfalls ein sehr gutes Resultat erreicht.

VC Kanti U15 Team auf Platz fünf.

VC Kanti U15 wurde auf dem Grossfeld Regionalmeister und spielte an der Schweizermeisterschaft.

Herzliche Gratulation

Bilder Werner Schläpfer

U15 Schweizermeisterschaft

Mitt einem Sieg und drei Niederlagen verpasst der VC Kanti den Einzug unter dei ersten Acht und klassiert sich im geteilten 9. Rang.
http://www.volleyball.ch/…/manually_u…/2017_1SMT_U15-U23.pdf

Resultate: http://swissvolleystats.matchshare.it/calendar.php…

Bilder Werner Schläpfer

Der letzte Minispieltag ist nun Geschichte……..

Der VC Kanti ist in der BBC Arena mit 4 Teams am Mini U 13 Spieltag angetreten und trotz Abwesenheit einige Spielerinnen können wir auf viele schöne und erfolgreiche Spiele zurückblicken. Vielen Dank auch an alle Eltern, die bei der Organisation des Minispieltages mitgeholfen haben J!!!

Im Focus steht nun die Regionalmeisterschaft in St. Gallen, dann heisst es wieder

!!!!!!!!!!HOPP KANTI!!!!!!

Kantigirl Sara Pavlovic im Swiss Nationalteam

Ein weiterer Höhepunkt in der Kariere der Nachwuchsspielerin vom VC Kanti, nach den Kurzeinsätzen im NLA Team wird Sara Pavlovic zur Vorbereitung der EM-Qualifikation vom  27.-31.12.2016 & 02.-16.01.2017 in das Mädchen Nationalteam  00+ aufgeboten.

Herzliche Gratulation

Kaderliste

Sieg

VC Kanti U15 ist Regionalmeister und qualifiziert sich ohne Satzverlust für die nächste Runde der Nachwuchs-Schweizermeisterschaften.

VC Kanti SH - Volley Amriswil 2:0, STV St. Gallen - VC Kanti SH 0:2, VC Kanti SH - Volley Toggenburg 2:0.

Mehr…

Früh am Sonntagmorgen machte sich das Team von Matthias Lerch und Chrissi Quade auf den Weg nach St. Gallen zum Qualifikationsturnier für die Nachwuchs-Schweizermeisterschaften. Der erste Gegner um 10:00 Uhr hiess Amriswil und die Vorgabe der Trainer war ein Sieg, was ihr Team dann prompt umsetzte. Beim gleichzeitig ausgetragenem Spiel STV. ST. Gallen - Volley Toggenburg hatte das favorisierte Team aus Wattwil mehr Mühe beim 2:1 Sieg als vermutet und die Kantigirls waren gewarnt. Es wurde dann auch ein hartes Stück Arbeit gegen die St. Gallerinnen. Teilweise lagen die Schaffhauserinnen mit vier Punkten im Rückstand, aber mit einer geschlossenen Teamleistung kämpften sie sich zurück, behielten in den entscheidenden Phasen der Sätze (22:22 / 23:23) die Nerven und machten die Big Points.

Topleistung im Finalspiel

Was die mitgereisten Kantifans im Finalspiel gegen Toggenburg von ihrem Team zu sehen bekamen, war schon alle erste Sahne. Mit starken und platzierten Services sowie Angriffen aus allen Positionen drückten sie den Gegner in die Defensive und liessen ihn gar nie ins Spiel kommen. Nie nachlassend holte sich der VC Kanti überlegen den Sieg im Finalspiel und qualifizierten sich ohne Satzverlust für die nächste Runde der Schweizermeisterschaft am 19.02.2017
Bilder Werner Schläpfer

Herzliche Gratulation

Hopp Kanti

Weniger…

Wenn ein Spiel entscheidet und die Nerven flattern

Der neue Modus von Swiss Volley brachte es mit sich, dass ein Spiel um die Teilnahme an der Schweizermeisterschaft entscheiden musste.

Mehr…

Qualifikationsspiel zur CH – Meisterschaft

VBC Aadorf - VC Kanti Schaffhausen

3:0 (25:13, 26:24, 25:22)

Bericht von Ernst Mäder: 18.12.2016

Der neue Modus von Swiss Volley brachte es mit sich, dass ein Spiel um die Teilnahme an der Schweizermeisterschaft entscheiden musste. Gespannt reiste man nach Aadorf, um sich gegen die Thurgauerinnen zu messen. Die Anspannung war schon vor dem Spiel spürbar, hatten sich die Kantigirls doch hohe Ziele gesetzt. Als das Spiel dann Begann, war die Ernüchterung gross. Nichts wollte funktionieren. Keine Serviceannahme gelang und auch die Time- Outs nützten nichts. Bis der erste Kantiangriff gelang und einen Punkt brachte, waren die Thurgauerinnen schon 10 Punkte vorne weg. Die Kantigirls bemühten sich. Doch hatte man den Ball wieder zurückgekämpft, geschah der nächste Fehler und wenn es nur der eigene Service war, der hinter dem Feld des Gegners landete. Der Motor wollte einfach nicht richtig zum laufen kommen. Mal ein schöner Punkt, doch gleich anschliessend wieder ein unnötiger Fehler. Die mitgereisten Zuschauer konnten kaum glauben, was Sie da sahen. Auch die Auswechselbank traute ihren Augen nicht. Zum Ende des Satzes doch noch ein kleines aufbäumen, so dass das Satzergebnis nicht im einstelligen Bereich blieb. Mit 25:13 ging der Satz doch klar an die Thurgauerinnen. Im zweiten Durchgang sah man von den Kantigirls ein klare Steigerung, obwohl man immer einem kleinen Rückstand nachlief. Nach ein paar schönen Aktionen am Block und im Angriff konnte man mit 21:20 erstmals in Führung gehen. Der Spielverlauf war nun auf Messers Schneide, doch die Aadorferinnen hatten immer eine Antwort, auf das was das Kantiteam vorlegte. Ein Jubelschrei der Kantigirls nach einem Aadorfer Fehler zum möglichen Satzball wurde vom Schiedsrichter anderst bewertet. Statt zum möglichen Satzball aufzuschlagen, hiess es wieder Einstand und die Thurgauerinnen waren wieder am drücker. Dies nutzten Sie dann auf promt aus und auch der 2. Satz blieb mit 26:24 im Thurgau. Im dritten Satz konnten die Schaffhauserinnen druck machen und waren von Anfang an leicht in Führung. Bis zum 20:16 konnte man die Führung ausbauen. Die Aadorferinnen wurden geblockt und im Angriff überspielt und niemand glaubte, dass die Kantigirls diesen Satz noch abgeben würden. Mit vereinten Kräften schafften es die Thurgauerinnen doch wieder ins Spiel zurück zu kommen. Ein paar Konzentrationsfehler der Schaffhauserinnen und das Spielgeschehen war wieder ausgeglichen. Die Nerven der Kantigirls hielten nun nicht mehr und die Aadorferinnen machten die letzen Punkte zum 25:22 Satzgewinn. Die Enttäuschung der Kantigirls war gross, nach dem geplatzten Traum von der Teilnahme an der Schweizermeisterschaft. So wird man sich wieder auf die Meisterschaft konzentrieren können, wo noch einiges zu erreichen ist.

Weniger…

Juniorinnen

SAR Turnier im Toggenburg

Die talentiertesten Juniorinnen der Region spielten ein Turnier in Wattwil

RVNO SAR 1, RVNO SAR 2, SAR Zürich, Volero Zürich, VBC Aadorf

Hier ein paar Impressionen

Was ist SAR ?

Mehr…

Dem SAR ist in der Kaderstrategie von Swiss Volley die entscheidende Aufgabe der ersten Selektion von Spielerinnen und Spielern für einen Nachwuchskader zugedacht. 

Jede Region ist daher angehalten einen SAR Kader für Mädchen und einen für Knaben zu führen. Das SAR ist ein wichtiges Kriterium im Regionen-Labels von Swiss Volley und das Trainingsangebot kann bei entsprechender Erfüllung aller Kriterien über die J+S NWF abgerechnet werden.

Jeder Regionalverband betreibt für jedes Geschlecht ein SAR Team mit dem Ziel die geeignetsten Spielerinnen und Spieler für den Leistungssport zu finden und zu fördern. Sichtung und Selektion von geeigneten Spielerinnen und Spielern für den Leistungssportbereich; Ausbildung von Spielerinnen und Spielern nach den Swiss Volley Guidelines und den speziellen Trainingsvorgaben für das SAR; Teilnahme mit den geeignetsten Spielerinnen und Spielern an den SAR Schweizer Meisterschaften als Selektionsturnier für die Jugend Nationalteams.

Der SAR Kader ist ein Auswahlteam der Region und der Einstieg für die Spielerinnen und Spieler in den Leistungssport. Es ist damit ein Bindeglied zwischen Breiten- und Leistungssport.

Die Hauptaufgabe der SAR Trainerinnen und Trainer ist es Spielerinnen und Spieler direkt in den Vereinen oder an Schulen aktiv zu sichten und in weiterer Folge zu versuchen die geeignetsten Spielerinnen und Spieler durch Gespräche, auch mit deren Eltern, für den Leistungssport zu begeistern. Es ist daher entscheidend, dass die SAR Trainerinnen und Trainer die Selektionskriterien für den Leistungssport kennen.

Das SAR bildet seine Talente entsprechend den Volleyball und Beachvolleyball Trainings Guidelines von Swiss Volley aus und beachtet die Vorgaben von Swiss Volley für die SAR Kader. Die Ausbildung der Spielerinnen und Spieler soll nach Möglichkeit (Platzangebot, Reisezeiten) dual erfolgen (September bis April Volleyball, Mai bis August Beachvolleyball).

Der SAR Kader ist ein Sichtungsgefäss für die regionale Talent School bzw. Regionale Trainingsgruppe. Er nimmt mit den geeignetsten Spielerinnen und Spielern an der SAR Schweizer Meisterschaft Teil um seinen Spielerinnen und Spielern die Möglichkeit zu geben sich für die Jugendnationalteams zu empfehlen.

Bei der Selektion ist auf dieser Stufe das Potential der Spielerinnen und Spieler ausschlaggebend, nicht ihre aktuelle Leistungsfähigkeit. 

Der Sichtungs- und Selektionsprozess soll folgendermassen ablaufen: Der Regionalverband und in Absprache auch Swiss Volley informiert die Vereine, Trainerinnen und Trainer sowie die Spielerinnen und Spieler der betreffenden Region und Alterskategorie über die bevorstehende Selektion und gibt diesen die Möglichkeit sich anzumelden. Die Verantwortlichen des SAR führen ein Sichtungstraining durch wobei ein Teil des Trainings der SARPISTE-Test sein muss. Sie tragen die Daten vollständig in das dafür vorgesehene Formular ein und erhalten sofort eine erste Einschätzung über die Prioritätenliste. Unter der Berücksichtigung des „relative age effect“ sowie des Trainingsalters der Athletinnen und Athleten stellen sie ihr SAR Team, mit dem Ziel den Volleyballleistungssport zu fördern, zusammen.  Die Information über eine Aufnahme ins SAR erfolgt über die Verantwortlichen des SAR. Die jeweiligen SAR-Verantwortlichen sichten laufend während der Saison aktiv an regionalen Turnieren, durch Gespräche mit den Vereinen, Spielerinnen und Spieler sowie deren Eltern und laden interessante Spielerinnen und Spielern ins SAR Training ein. Die Information über das Ergebnis der SAR PISTE Sichtung und den Erhalt einer Swiss Olympic Talents Card bekommen die Spielerinnen und Spieler per E-Mail von Swiss Volley

Weniger…

U 15 Mini Meisterschaft

Regionalspieltag BBC Arena

Am Sonntag, 04.12.2016 standen 4 Kantiteams im Einsatz. 3 Teams der U13 Mannschaft haben insgesamt unglaubliche 12 Siege herausgespielt und eine einzige Niederlage kassiert.

Mehr…

Nach dem Sport haben wir wieder Energie für die nächste Aufgabe beim Spaghetti-Plausch getankt und fast die ganze Mannschaft konnte am Nachmittag auch bei den grossen als Ballroller oder Quickmopper aushelfen. Toll Mädels!!!!

Für den bisherigen Einsatz und die super Einstellung hat der Nikolaus schliesslich am Montag dem U13 Team ein Maskottchen geschenkt, das für sehr viel Aufsehen gesorgt hat, da diese süsse Bärendame noch grösser ist als einige Spielerinnen .

Das Maskottchen wurde umgehend als „Cookie“ getauft und wird bestimmt schon am kommenden Sonntag beim U13 Spieltag in Aadorf mit auf der Bank die Pfoten drücken 

Weniger…

Dreamteam on the road

Einen sehr intensiven Spieltag haben unsere U13 Mädels hinter sich, in Uzwil starteten 3 Teams in der Kategorie «fortgeschrittene» und alle haben sich an diesem langen Tag, mit sehr vielen Spielen prima geschlagen! Herzlichen Dank auch an Katerina Holaskova von der NLA Mannschaft und alle Eltern, die uns super unterstützt haben!

Mehr…

Aber nach dem Spiel ist vor dem Spiel und deshalb werden wir morgen unter der Leitung vom Teemu Oksanen (Assistenztrainer der NLA Mannschaft)

wieder fleissig in der Halle die (Volley-)Bälle bewegen.

!HOPP Kanti!

Weniger…

RVNO Minivolleyballmeisterschaft 2016/17

Appenzell Sonntag 6.11.2016

Beim ersten Minispieltag in der Kategorie U 15 haben sich die Mädels vom U 13 Kanti-Team sehr gut geschlagen und haben einige beachtliche Siege gegen zum Teil um 3 Jahre ältere Gegnerinnen herausgespielt.

 BRAVO UND EIN KOMPLIMENT AN ALLE GIRLS!!!

VC Kanti Trainingswochenende Juni 2016

Internationales Jugendvolleyballturnier Wiesbaden VC Kanti U17

Das Turnier hat uns zu richtigen Kämpfern gemacht! Nach den gestrigen klaren Niederlagen (Sachsen 2:0, Hessen 2:0 der erste Satz war sehr knapp, Wiesbaden 2:0) konnten wir heute stark aufspielen und Paderborn so richtig zum schwitzen bringen und einen Satz gewinnen.

Das Endspiel gegen Rheinland-Pfalz um den 7. Platz konnten wir trotz schwindenden Kräften für uns entscheiden und der Jubel in der Halle gehörte nur uns!

Das Turnier in Wiesbaden war für uns einfach unbeschreiblich! Dank der super Organisation (Olli!) und der unglaublichen Gastfreundschaft hatten wir ein einzigartiges Volleyballerlebnis!

Herzlichen Dank VCW Wiesbaden, wir kommen wieder ;-) Hopp Kanti!!

Bilder Tag1

Internationales Jugendvolleyballturnier Wiesbaden

Nach einem strengen aber guten Trainingstag gestern starten wir heute um 10:00 in das grosse Turnier:

1. Spiel gg Hessen 10.00

2.Spiel gg Sachsen 13.00

3.Spiel gg Wiesbaden 16.00

Drückt uns die Daumen!

VC Kanti U17

Und wir sind mal wieder unterwegs :-)

Mehr…

Unsere besten  Mädchen der Jahrgänge 01,02,03 fahren heute nach Wiesbaden und sind ganz aus dem Häuschen! Die Zugfahrt ist lustig und für einzelne andere Fahrgäste ein bisschen zu laut, so eine grosse Reise macht man halt nicht jeden Tag! Zusammen unterwegs zu sein macht Spass, erst recht wenn man gemeinsam das erste internationale Turnier vor sich hat.

Infos;

Weniger…