Beachen 2019

Heidrich mit Comeback zum Saisonauftakt

Die Schweizer Beachvolleyballerin Joana Heidrich kehrt nach ihrer halbjährigen Verletzungspause diese Woche auf die World Tour zurück. Zusammen mit ihrer Partnerin Anouk Vergé-Dépré bestreitet die Zürcherin das erste Turnier des Jahres in Den Haag.Die Schweizer Beachvolleyballerin Joana Heidrich kehrt nach ihrer halbjährigen Verletzungspause diese Woche auf die World Tour zurück. Zusammen mit ihrer Partnerin Anouk Vergé-Dépré bestreitet die Zürcherin das erste Turnier des Jahres in Den Haag.

Mehr…

Mitte Juli war bei Joana Heidrich ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert worden. Nach einer mehrmonatigen Pause begann die 27-Jährige im Oktober wieder mit dem Training. Nun ist Heidrich pünktlich zum Saisonstart in den Niederlanden wieder fit. Nach einem erfolgreich verlaufenen Belastungstest kurz vor Weihnachten entschied sich das Duo für einen Start am Hallenturnier.

Der Event in Den Haag, einem der zweithöchsten Kategorie, findet in dieser Form erst zum zweiten Mal statt. Bei der Hallen-Premiere vor einem Jahr standen Nina Betschart und Tanja Hüberli als Dritte auf dem Podest. Das Duo, das sich in Abwesenheit von Heidrich/Vergé-Dépré zur nationalen Nummer 1 gespielt hat, tritt zur vierten gemeinsamen Saison an und steht in den Niederlanden ebenfalls am Start.

World Tour Den Haag

Bei den Männern verzichteten Nico Beeler und Marco Krattiger auf die Reise an die Nordsee. Krattiger hatte im Herbst eine Fussverletzung erlitten und befindet sich noch im Aufbau. Beeler/Krattiger werden im März in Doha auf der Tour 2019 debütieren. In Den Haag teilnehmen werden dagegen Adrian Heidrich und Mirco Gerson.

Die Saison 2019 steht für die Beachvolleyballerinnen und -volleyballer im Zeichen der Weltmeisterschaften, die vom 28. Juni bis 7. Juli in Hamburg stattfinden, sowie der Punktejagd für die Olympia-Qualifikation 2020. Die Qualifikationsphase begann bereits im Herbst und wird nach dem Aufgalopp von ein paar wenigen Turnieren nun so richtig lanciert.

Im Programm der World Tour 2019 figurieren aktuell drei Turniere der höchsten Kategorie (5 Sterne) und zehn der zweithöchsten (4 Sterne). Im Kalender fehlen im Vergleich zum Vorjahr unter anderen die Events in Fort Lauderdale und Luzern. Das 5-Sterne-Turnier in Florida wurde erst kürzlich abgesagt, der zweite Schweizer Anlass nebst Gstaad (9. bis 14. Juli) stand gar nie im Kalender.

Die Organisatoren von Luzern hatten bereits in den letzten Jahren ums finanzielle Überleben gekämpft. Weil zugesicherte Investoren-Gelder aus dem Nahen Osten für das letzte Turnier im Mai 2018 offenbar nie in der Schweiz ankamen, dürfte der Event in der Zentralschweiz nun endgültig der Vergangenheit angehören.

Zum fixen Programmpunkt zählt dagegen das Turnier von Gstaad, das seit 2000 ununterbrochen stattfindet und damit das "dienstälteste" der World Tour ist. In diesem Jahr findet im Berner Oberland zwei Wochen nach der WM die Revanche für den international wichtigsten Beachvolleyball-Anlass des Jahres statt.

Weniger…